NORMANDIE (SCHIFF 1935)

- NORMANDIEs Maiden voyage (1935) brother PATHÉUm 18:26zogen nr 3 Schlepper das NORMANDIE von der Pier. Wenige minute später war dasFahrwasser erreicht und ns Maschinen der NORMANDIE übernahmen dein Aufgabe.Mit ns langen Typhon Signal verabschiedete sich das NORMANDIE von Frankreichund den kommen sie abertausenden gegenwärtig Schaulustigen. Dann wendete man das Schiffzu seinem zuerst Stopp in Großbritannien - Southampton.Kapitän RenéPugnet wusste, das die eigentliche aufgabe für die Besatzung (1.345 Mann),darunter 120 Offiziere und mannschaft und 184 Techniker, und die Technik desSchiffes noch vor bestand. 972 weitereServicekräfte, darunter die Küchencrew, nr 3 Ärzte und zwei Krankenschwestern,waren an Bord für ns Wohl der illusteren 1.261 Gäste, by denen 830 Personen ns Luxusder I. Hintergründe genossen, zuständig. Kommen sie dieser Jungfernreise war ns NORMANDIE das Hauptquartier der Pariser Gesellschaft. Darunter den Gästen gegründet sich sogar ein Filmteam derfranzösischen Wochenschau PATHÉ, zu Frankreich und das Welt in Wort undbewegten bildern die "schwimmende Botschaft" Frankreichs in den Kinoserleben konnte.Die Gästezahlten für dies Reise US$ 275 bis zu US$ 1.400 bei den top Suiten Deauville undTrouville. Dies wurden neben ns Suiten Rouen und Caen um zu Inbegriff von Luxusauf See. Zum Hunde wurde ns US$ 20 Ticket berechnet, wobei das Hund in einemZwinger untergebracht wurde, welcher wir im dritten Schornstein befand.Daneben war in diesem "dummy funnel" ns Klimatechnik untergebracht.US$ 5 kostete ein Ticket für eine Katze, oder ein Vogel in seinem Bauer.Vor diesem dritten Schornstein gefunden sich, zusammen auf ns CAP ARCONA einTennisplatz in den originalen, turnierfähigen Dimensionen.23:15übernahm das NORMANDIE den bruder Lotsen bei der Isle of Wight, der siesicher, aufgrund Unmengen by Booten, Yachten und Schiffen mit Schaulustigen, inden Hafen führte. Sogar im Hafen wurde sie von einen begeisterten Mengeempfangen. Die enthusiastisch erscheint seltsam, wo doch das NORMANDIE das direkte Konkurrentin "ihrer" QUEENMARY war. Das festlich erleuchtete NORMANDIE wurde bei der Nacht im Solentschier umschwärmt. Hier wurde wohl zuerst der Begriff "Ship des Light"geprägt. Auf der Fähre COLSHOT erklang das "Marseillaise", worauf manan planke der NORMANDIE mit "God Save die King" antwortete. Für dreiStunden ankerte das NORMANDIE oben der Reede über Southampton, um herum weiterePassagiere von den britischen Inseln aufzunehmen. Um 03:00 wurden ns Ankergelichtet. Nachher wurde Kurs atlantisch gesetzt - new York.Am Morgen von 30. Mai, ca 10:00, war Bishop Rock an den Isles von Scillyerreicht. Ns Wetter war ruhig und klar.Kapitän René Pugnet gab ns Signal "Volle Kraft".

Du schaust: Normandie (schiff 1935)


*

Die CGT verneinte bevor der Jungfernreise vehement alle Gerüchte, dass die NORMANDIE zu dieser reise nach von BLAUEN band greifen wolle. Man werde haben zu größe Angst, das irgendein technisches belästigung einen eine solche Versuch kommen sie nichte gefertigt würde. Die Jungfernreisen der REX und CONTI DI SAVOIA, und ns resultierende negative Publicity waren einen warnendes Beispiel.Stetig undmit Vehemenz schoben 160.000 PS das "Gulliver das Meere", so einbritischer Reporter in seinem Bericht, von den Atlantik. Ns Passagiere warendavon ahnungslos, außer dass in dem Heckbereich die Vibrationen zunahmen. Sie warenvielmehr damit arbeit sich das Vergnügungen bei Bord hinzugeben -Einkaufen, Speisen, Theater, Konzerte, und vieles mehr, lenkten sie ab.Schon während das Probefahrten waren ns Vibrationen in Heck aufgefallen. DieUrsache war dennoch unbekannt und konnte bislang nicht gefunden oder behobenwerden. Ein belästigt das in dem Grunde alle Schnelldampfer hatten, sogar später dieQUEEN MARY. Ns DEUTSCHLAND, dem einzigen Blauen band Halter der HAPAG brachdadurch sogar der achtere stephen ab und nahm das Ruder mit, weshalb das Schiffnur mit seinen Schrauben gesteuert importieren konnte. Später tonhöhe Albert Ballin dasSchiff kommen sie einem reinen kreuzfahrtschiffe umbauen - das VICTORIA LUISE. DieseErfahrung und der extrem hohe Kohleverbrauch führte an Albert Ballin kommen sie derErkenntnis, dass es besser sei vergrößern und luxuriösere Schiffe zu bauen - sowurde die IMPERATOR hintergründe geboren.
Unter deninternationalen reisende war das DEUTSCHLAND denn auch als "Cocktail Shaker"berühmt und berüchtigt.Ein britischer journalisten schrieb da auch: "Sie haben ns NORMANDIE derart perfekte gemacht, dass sie nicht einmal mehr einen Cocktail Shaker an Bord benötigen."
KeineJungfernreise habe nicht Probleme, denn in 31. Mai erlitt das NORMANDIE eineHavarie. Ein Kondensator war gerissen, und in dieser folge gelangte Seewasserin das Steuerbord Turbine. Durch den modernen turboelektrischen Antrieb jedochgingen nur 25% ns Leistung verloren. Ns waren etwa 128.000 PS. Dafür konnteimmer noch einer Geschwindigkeit by 28kn weil das 24h gehaltenen werden. Danach gingdas Schiff ein weiterer auf "Volle Kraft". In dieser"Aufholjagd" erreichte die NORMANDIE 30,2kn innerhalb Durchschnitt!
Am nächstenMorgen fassen Kapitän Pugnet ns Presse mit gallischer Nonchalance: "We shan´t shot very difficult this trip, however we willbreak all documents easily."
Im Morgengrauen ns 03.Juni war ns Küste Nordamerikas in Sicht gekommen. Man gehaltenen 31,69kn. Alle aufder Brücke spürten, das der Gewinn ns Blauen Bandes in greifbarer nähe war. (Mon Dieu - she’s gott the bit bolzen her teethnow! bob McDonald)
*

*

*

Normandiesegelt darunter vollem Dampf in den Gewässern vor New York, by einenentgegengeflogenen flugzeug photographiert.
Die NORMANDIE ich werde es haben diebegehrte Trophäe bereits in der Jungfernfahrt das italienischen REX mit 29,98kn Durchschnittsgeschwindigkeitabgenommen.
Die NORMANDIE war weil das New york avisiert und man ich werde es haben dort einer schnelleÜberfahrt erwartet, aber nicht diesen Triumph. Und die Nachricht ging schnellvon Ambrose nach neu York. Während ns neue Schiff, ns neue Rekordhalter, ander quarantäne Station vor New york ankerte, erreichte das Nachricht desGewinns von Blauen Bandes new York.
*

Wie ns Lauffeuerverbreitete sich das Nachricht bei New York, dass die NORMANDIE das Blaue Bandgewonnen hat.
DiePassagiere der Jungfernreise das Normandie erleben nach dem Spektakel inSouthampton die Euphorie innerhalb Hafen von New York.
Obgleich man sich bei den Direktorenund Planern in CGT, als auch PHENOËT, bestimmt war, das äußerstprestigeträchtige Blaue Band kommen sie gewinnen, tonhöhe Kapitän Pugnet heimlich einblaues Stoffband nähen, welches 30m mass. Dieses ließ das nun hissen. Daher istdie NORMANDIE ns erste Schiff, das tatsächlich ein Blaues Band in Mast führte. Sogar dieQUEEN mary hisste später ns solches Band in ihrem letzten Mast.
Mit zum Erreichen desHudson River bei New york war das NORMANDIE umgeben von unzähligen kleinen und großenBooten. Flugzeuge der Wochenschauen umkreisten sie schon bevor der Küste. Jetztüberflog sie eine Flugstaffel ns US AIRFORCE und ns Blimp. Ausflugsdampfer,gefüllt mit Neugierigen umkreisten die gigantische Botschafterin Frankreichs.
In ConeyIsland (~10.000), bei den Ufern von Hudson, in Brooklyn und an Staten Island(~75.000 bis 100.000), zum Battery park (~30.000), vom grimes Hill und WardsHill (~20.000), in den Straßenschluchten am Westufer von Manhattan, auf denBalkonen, bei den fenstern und sogar an Dächern standen die New Yorker, um herum denneuen Rekordhalter kommen sie begrüßen. Dicht gedrängt erwarteten die Menschen sogar amPier 88, kommen sie Anlegeplatz ns FRENCH LINE bei New York, ns NORMANDIE.
KapitänRené Pugnet ich nahm es die Begrüßung, auf der Steuerbord Brückennock, bei vollemOrnat, hat staatsanwaltschaft seines Degens und allen seine Orden an der Brust, mitVerbeugungen entgegen.
DieNORMANDIE hatten ns Naturgewalten getrotzt und einen technischen Schadenüberwunden. Sie war siegreich.
Was ns Passagiere alsoan Bord zu sehen bekamen, übertraf die Euphorie und schiere menge derer, diesie in Le Havre und Southampton erlebt hatten.
Deutlich ist oberhalb des Namens am Bug diePforte zu erkennen, welcher heute in allen Kreuzfahrtschiffen moderner Bauartebenfalls in Docken verwendet wird. Darüber eine kleine Flybridge, welche ebenfalls zu Überblick an Docking Vorgänge verwendet wird - auch wieder an Schiffen unsere Tage kommen sie finden.
Derturboelektrische Antrieb machte das für die, bei der Anlegen unterstützenden,Schlepper leicht, die NORMANDIE bei die Pier 88 zu bugsieren.
Die Silhouette derSchornsteine (Abgaszüge) erinnern Kunsthistoriker an die Wehrtürme dermittelalterlichen Stadtmauern über Angers (John Maxtome-Graham - Normandie, S.68). Nebenbei anzeigen die drei mächtigenAbgaszüge, besonders an dieser Perspektive, von den eleganten Schiffsliniendie Kraft, welche im schiff der NORMANDIE zur entsorgung steht. Marin-Marie hätte sich für dieses entwurf eingesetzt, als auch das Positionierung von Hauptmastes an dem Brückenhaus.
Am Abenderfolgte innerhalb Waldorf Astoria einen Gala Diner, ns der eigens zu Pier geeilteBürgermeister über New York, kelle Guardia, da drüben veranstaltete. Am folgenden Tagflog eine Delegation, unter Mme Lebrun, nach Washington, um herum vomamerikanischen Theodore Roosevelt, im Weißen haus empfangen kommen sie werden.Bis zu dem arbeit derAbreise in 07. Juni 1935 wurde einen Open ship für die New york undJournalisten veranstaltet, von zigtausende folgten.
New york stehenSchlange! sie wollen ns "Open Ship" ns NORMANDIE nutzen. Deutlichzu erkannt ist hier das Stahl des Rumpfes, dem sich weil die hoheGeschwindigkeit die Farbe bei der Rumpf an schnellen Fahrten "abwusch".
Aufder rückreise nach Le Havre ist eingetroffen es kommen sie keinen Vorfällen, dennoch die NORMANDIEerreichte mit 30,31kn einer neue Spitzengeschwindigkeit.
Einzig die lästigenVibrationen innerhalb achteren Schiff konnten ns mitreisenden journalisten undPassagiere zusammen Manko bemerken.
1935erfolgten 18 Rundreisen europa - neu York - Europa, in denen insgesamt 17.872Passagiere befördert wurden. Allerdings wollte man bei der CGT ns lästigeVibration Achtern nicht mehr hinnehmen. Dafür wurde das NORMANDIE von den Winterin ns Werft verholt, um ns Problem kommen sie beheben.
Eswurden Dämpfungseinrichtungen in den Maschinenanlagen eingebaut. Als oderweniger "geheilt" kehrte das NORMANDIE im Mai 1936 wieder auf denNordatlantik zurück.Allerdingsstand ns Einführung des neuen CUNARD Schiffes an.
ImMai 1936 kann sein CUNARD aber auch endlich seine "Hull 534", the"doomed liner", als QUEEN MARY in Dienst eingeordnet und deminternationalen Reisepublikum präsentieren. In unmittelbarer Konkurrenzzueinander traten ist gut die beide Giganten ns Meere Über einander an.
Mit200.000 PS besaß das QUEEN MARY das leistungsstärkere Maschinenanlage. DieJungfernreise ns QUEEN mary wurde weil Nebel in den Gewässern bevor New York"gebremst", warum es nicht für ns Blaue eis reichte. Allerdingskonnte die "Mary" mit von 30kn deine Verspätung ausgleichen. Es bliebaber bei "einer Verspätung" für ns neuen britisch Superliner. Undso erreichte die QUEEN mary nach etwas Überfahrten doch ns Blaue eis mit30,63kn bei der Westrichtung.Dochließen sich die Direktoren das CGT ns begehrte Trophäe nicht kampflosentreißen. Sie wussten um herum die Leistungsreserven der NORMANDIE.1936entwickelte wir für ns CGT mit ihrer NORMANDIE zu einem guten Jahr, da siekonnten an 30 Überfahrten 27.292 Passagiere auf ihrem Schiff transportieren.ImWinter 1936/37 wurde ns NORMANDIE wieder an die Werft verholt, um weitereVerbesserungen und Reparaturen vorzunehmen. So wurden größer Kessel zurLeistungssteigerung von 165.000 auf 180.000 PS eingebaut und neu VierblattSchrauben installiert, die zum neuesten technisch stand darstellten.

Mehr sehen: Reihe„ Nord Nord Mord Clüver Und Der König Von Sylt, Clüver Und Der König Von Sylt


DiePariser Weltausstellung von 1937 bringen der CGT zusätzlicheGeschäftseinnahmen, da nicht wenige der Besucher das ende den USA nehmen gleichdie NORMANDIE, um nach paris und zur Ausstellung kommen sie gelangen.Aufdieser Ausstellung nutzte das CGT das werbewirksame Möglichkeit kommen sie einemeigenen Pavillon - "An planke der NORMANDIE", der als eines derLuxusrestaurants in Bord ausgestattet war. Der Pavillon wurde weil Jean Henrybewirtschaftet, und wurde schnell zu einem ns populärsten Pavillons derWeltausstellung. Zusätzlich wurden Besichtigungstouren nach Le Havre zurNORMANDIE ausgerichtet.
DieNORMANDIE konnte ns QUEEN MARY das begehrte Blaue eis schließlich 1937 mit30,58kn im Durchschnitt ein weiterer entreißen. Wobei auf der 33. Überfahrt nach NewYork ns 31kn marke überschritten werden konnte. An dem letzte Abschnitt vorNew York zu sein sogar 32,7kn erreicht.
1937konnte das CGT 37.542 Passagiere oben der NORMANDIE einbuchen, was einen erneuterRekord für die Gesellschaft war. Die NORMANDIE war in dem internationalenReisepublikum, welches in den 60er Jahren zusammen "Jet Setter" bekanntwurde, beliebt. Denn sie war ein Schiff das in erster Linie ns Luxus Klientelauf beide Seiten des atlantisch ansprechen sollte, weniger ns Touristen oderAuswanderer. Oben den engländer Inseln zu sein hingegen ns Reise auf der QUEEN MARYein gesellschaftliches "must", so dass man bei Großbritannien heutedie "MARY", sogar weil sie den 2. Weltkrieg überlebte, wie das weiterfolgreichere Schiff ansieht.Im Juli1938 werde haben die NORMANDIE 100 Rundreisen absolviert und inbegriffen ~330.000 smzurückgelegt.
Imselben jahr unternahm die FRENCH heat mit dem amerikanischen Anbieter fürluxuriöse fahrt und Kreuzfahrten RAYMOND-WHITCOMB eine 22 tag währendeKaribik-Südamerika Kreuzfahrt, welcher mit 975 Gästen in Bord die bis dahingrößte Menge an Personen an einer Vergnügungsreise waren. Mit dieser Reise undder zugleich für 1939 geplant wurde einer Markt bedient, der in der zweitenHälfte ns 30er Jahre ns erstes hoch erlebte - die Kreuzfahrt.
Wegen ns annonciertenPreise für diese Südamerika Kreuzfahrt, spottete ns Presse, ns Erfolg undschon lange das Wirtschaftlichkeit der NORMANDIE anzweifelnd, von der"The-Million-Dollar-Cruise".
Allesmusste für die NORMANDIE auf dieser Reise speziell arrangiert werden, denn siewar für einer Reisedauer von fünf tagen ausgelegt. Also mussten nicht zeigen dasBunkern mit Crude ns Öl arrangiert werden, sondern sogar ein Wäscheservice. Nebenanderen technischen arrangements wurde sogar eine Vielzahl über Künstlern,Lektoren, Hostessen, Reiseleitern, etc. Mit bei Bord genommen. Sie wurden bei dennicht benötigten III. Hintergründe Quartieren untergebracht und im Speisesaal derTouristenklasse verköstigt.
Fürdie Gäste dieser Reise in Bord wurde das bestmögliche aufgeboten, wasRAYMOND-WHITCOMB, als Veranstalter, und ns FRENCH LINE, zusammen Ausrichter,ermöglichen konnten. Deshalb enthielt der Reisepreis nicht zeigen den besuch desberühmt, berüchtigten Karneval, sondern auch Bälle innerhalb Copacabana palace und imTheater Municipal, die aufgrund Ginger Rogers und Fred Astaire mit dem Film"Flying down to Rio" besonders in den USA bekannt wurden.
DieReise zu sein mit ein Einnahme alleine aus Passagen von von US$ 1.000.000 einfinanzieller, ein PR erfolg und auch politischer Gewinn.DasPrestige das NORMANDIE stieg bei den Zielgebieten und besonders in der startseite inunermessliche Höhen - ns NORMANDIE war nun endgültig ns Staatsschiff und DASAushängeschild Frankreichs. Sie repräsentierte geradezu ns "Joye deVivre", die Kunst, das technische Vermögen frankreichs und frankreich alssolches.In denZielhäfen wurde, als nach der Jungfernreise, wurde ns "Open Ship"veranstaltet. Besonders an Rio de Janeiro stürmten ns Cariocas geradezu dieNORMANDIE. Gegen eine gebühren konnten sich Interessierte Eintrittskarten kaufen.In zum Preis zu sein Führungen und auch Speisen in den restaurant inkludiert.In Riode Janeiro hingegen, war das Interesse in einer Besichtigung desArt-Déco-Palastes schlechthin, dafür groß, ns die Nachfrage die Kapazität derNORMANDIE überstieg. Zusätzlich verkauften auf den Straßen über Rio juni Janeiroauch wenig Glückritter gefälschte Eintrittskarten zum die an der GuanabaraBucht ankernde NORMANDIE. Eher nebenbei explodierten das Preise an demSchwarzmarkt. So angekommen es natürlich dazu, dass Besichtigungswillige abgewiesenwerden mussten. Vor allem diejenigen, mit das gefälschten Tickets. Das führtewiederum kommen sie Unmut und diskutieren mit ns Polizei an den abgewiesenenBesichtigungsgästen.
Unabhängig davonbeeinflusste ns NORMANDIE, beyogen auf Márcio Alves Roiter, präsident derbrasilianische art DÉCO Gesellschaft, das Ausprägung des nett Déco bei Brasilien.
Der für ns 1939geplante Kreuzfahrt gedruckte Katalog. Man erkennt zusammen sich das Zuckerhut undseine nachbar sich innerhalb Rumpf das NORMANDIE "spiegeln".
Die Preise für das Kreuzfahrt 1939 rangierten von US$ 435 in derInnenkabine bis zu US$ 8.600 an einer der beiden Suiten "Appartements deGrand Luxe" - Deauville und Trouville, mit je sieben Räumen, einer eigenenSpeisezimmer und einer Küche und ns etwas kleineren Suiten Rouen und Caen,.Und gerade diese Suiten, wie auch die 10 Suiten "Appartements deLuxe", waren zusammen erstes für ns Reise 1938 und ´39 verkauft. Genauso wares mit den 24 Suiten mit Veranda in dem Promenaden Deck.
Die Suiten DEAUVILLE undTROUVILLE waren an dem Luxusliner NORMANDIE die bestmögliche gelegenheit derUnterbringung für eine Transatlantikpassage, hagen Kreuzfahrt.
DieHöhe hört sich zum uns heutige hand voll an, noch der das wöchentliche Durchschnittsverdiensteines us Amerikaners in den 30er jahre lag bei etwa US$ 25.DieNORMANDIE war in dem internationalen Klientel zusammen DAS Luxusschiff bekannt,weshalb sie in der Touristen und III. Klasse selten ausgebucht war. Vielfachhatten dies Reisenden einfach sorge vor dem, an ihren Augen"überbordenden" Luxus, das die NORMANDIE ihr Passagieren in Bordbot.
DiePassagiere der I. Klasse hatten schon fast 50% des Schiffes für sich, auf der anderen seite dierestlichen by 50% für ns Touristen und III. Klasse "ausreichen"musste. Ns war für das damalige Klassenbewusstsein eher üblich.
DieSuiten Deauville, Trouville, Rouen und Caen waren das Inbegriff von Luxus aufReisen, den sogar ns Top laschet Hotels an der welt nicht bieten konnten.Soreichten ns Verantwortlichen ns CGT eine Auslastung von etwa 60% des gesamtenSchiffes zur startseite der laufenden ausgaben für das NORMANDIE. Allerdings zu sein dieI. Klasse weitaus höher oben den Rundreisen ausgelastet. Und hiererwirtschaftete das FRENCH LINE, trotz allem Aufwand (alleine 70 verschiedeneMenues im großartiger Salle à Manger) und Luxus, die Gewinne für den Betrieb.
Nachder Jungfernreise, und mit betreten der QUEEN MARY in den TransatlantikDienst, es begann das "einfache" I. Hintergründe Ticket für einer Person beiUS$ 265, was 2015 Über US$ 4.500 entspricht.
In ns Folge dieserKreuzfahrt wäre Transatlantik Buchungen in, für die Reederei, ungewohnterHöhe ausgelöst, welche ns Direktoren no für möglich gehalten hatte.Nicht erst jetzt buchtendie VIPs und Stars ende Hollywood und Europa einer Passage bei Bord der NORMANDIE.Unter ns illustren Liste der Reichen und Berühmten, heute vielleicht weniger -aber damals, zu sein ua.:
Allice Tully, dramatischer Sopran Alfred and Alma Hitchcock (13.07.-18.07.1938)Antoine außerdem Saint-Exupéry und GattinAntoine, Haarstylist das Pariser die gesellschaft Arthur HadleyArturo ToscaniniBing crossby (die außerhalb des spiels inspirierte das Film candlestick We tanzen / Tanz mit mir, 1937)Bob expect und Dolores Reade wear GrantCharles Boyer und seine Gattin play PattersonCharles LaughtonClodette ColbertColette, eig. Sidonie-Gabrielle Claudine ColetteDale Carnegie (1938)David NivenDouglas Fairbanks, Jr.Dorothy ParkerEdward Everett HortonElsa LanchesterErnest HemingwayFlorence GouldGaby Morlay george RaftGeorg Ludwig von Trapp und seine MusikerfamilieGloria SwansonHedwig Kiesler, welche bei New York als Hedy Lamarr von bord gingIrene Dunne (1936)Irving berlin Jack und mary GingerJames StewartJames JarchéJames J. Pedestrian und Gattin JFK, joe jr., und andere Mitglieder ns KennedysJohn jacob Astor through und Gattin Ellen Tuck FrenchJohnny WeismullerJosefine Baker und ihre Gatte Pepito AbatinoJules Romains Kitty CarlisleLe Corbusier (eig. Charles-Édouard Jeanneret-Gris)
Lee Schubert, Feb.´39, um carmen Miranda in Rio für den Broadway und Hollywood kommen sie verpflichtenLeslie HowardLucienne Boyer Luise rainer (2x, 1937 ns Great Ziegfeld und 1938 die Good Earth kommen sie Oscar Verleihung, beste Hauptdarstellerin)Madeleine CarrollMaharadscha von Kapurthala, das logierte bei der Luxus-Suite "Deauville", als auch befinde eigener KochMaurice ChevallierMarlene DietrichMax SchmelingMorgan Belmont, schauspielerin Michel SimonNoël CowardPierre Cartier, das JuwelierRichard Dix"Rosa Castaldi" Kitty CarlisleRuth DraperSalvador Dali und seine Muse GalaTennessee Williams thomas MannP. G. Wodehouse (Autor) und seine Gattin Ethel Walt Disney
Josephne Baker und Allice Tully gaben bei der Abend von 30. Kann 1936 ns Konzert, veranstaltet durch Albert Prouvost, an dem sogar Ginette Marbeuf, Tristan Bernard, sol Kailan, miss Teplova, Maddeleine Lammbert, luis & Lola aund Lilian Greuz auftraten. Begleitet wurden sie von schuss Crislers, welcher sogar die Musik zu anschließenden Gala Tanz dirigierte.Danebenreisten natürlich sogar weniger bekanntschaft "Beautyful & Rich",natürlich sogar Mitglieder der jeweiligen französisch Regierungen, frz. Undandere Diplomaten, Industrielle, Journalisten, etc. Mit ns NORMANDIE.
"Wer zum "Crème außerdem la Crème" des"Ship Set" an ort und stelle wollte, hatte den atlantik mit ns NORMANDIE überqueren."
Danebenerklärten sogar "blinde Passagiere" ns NORMANDIE kommen sie ihremLieblingsschiff. Dafür wurden alleine 1938 in einer Überfahrt gleich 14 von ihnenan bord entdeckt - ein unschlagbarer Rekord.
Und da auch damals Publicityund Marketing schon fast alles war, wurden in den Zielhäfen natürlich ns Namen derMitreisenden stars und / oder VIPs lanciert, zu möglichst viele Journalistenan das Gangway standen, um Photos kommen sie machen - und mit diesen einer Bericht, durch das tun natürlich sogar die NORMANDIE erwähnt wurde.Und bei Bord stand denReisenden in den verschiedenen klassen natürlich einer Passagierliste zurVerfügung, bei Hand derer sie ihre Mitreisenden unterrichtet bekamen.Und jeder neueReiseprospekt, angezeigt oder Reiseplakat zeigte, wenn in diesem Menschen zu sehenwaren, diese immer in den neuesten Mode. Sie alle repräsentierten die"Jeunesse Dorée".
Nicht anzeigen Fachmagazine, populärwissenschaftliche Magazine, jedoch auchMagazine, was sich zum gewöhnlich nicht mit das See beschäftigen, nutztendie NORMANDIE zusammen Bühne für Artikel. Was in der etc Seite eine grandiosePromotion für die die CGT und dein NORMANDIE an der andere Seite war.

Mehr sehen: Samsung Galaxy S10 5G Kaufen, Samsung Galaxy S10 5G 256 Gb Majestic Black


"`Neinlächelte Armand seiner jünger Tochter zu, sie ist es. La Belle NORMANDIE.Sieh sie dir genau an, mein Mädchen. Ziemlich gleich, zusammen viele Schiffe still gebautwerden, eine zweite NORMANDIE wird es nie als geben.´ Armand übertrieb nicht.Alle, die in den sieben jahre seit von Stapellauf ns NORMANDIE oben ihrgefahren waren, stimmten in diesem überein, dass sie das schnellste und elegantesteSchiff war, einer schwimmende Insel von Luxus."
"DieNORMANDIE erfüllte das in sie gesetzten Erwartungen bravourös; ihre Kombinationvon raser und Komfort still unerreicht, sie gilt deshalb auch zusammen dasperfekte Schiff, das zeigen einen Makel aufwies: Preschte sie mit 30kn by denAtlantik, traten außerordentlich im Heckbereich lästige Vibrationen auf."
Der Begriff"Luxus" ist um zu Einen zeitgebunden, und zum andere vom Herkommen desBeurteilenden. Noch die NORMANDIE ist allgemein zu Inbegriff von Luxuslinergeworden.Harvey Ardman hatversucht das Ausnahmestellung das NORMANDIE bei Zahlen zu belegen. Ardmanstellte ns Zahlenverhältnis `Passagier - Besatzung´ und `Passagier - Raumangebot´gegenüber und erlangte deshalb seinen `Luxury-Index´..
"Voneinem `schwimmenden Luxushotel´ erwartet das Gast eine seite exzellentes Essenmit aufmerksamem Service an eleganter Umgebung, auf der anderen seite überreichlichdienstbare ``Geister´´ und einer verschwenderisches Raumangebot. Letzteres zu sein imUnterschied zu ersterem messbar."